Maria Andrianova: Die Schriftstellergeneration der 60er in Leningrad im Dialog mit ihrer Epoche (in russ. Sprache)

8. Januar 2015 | Von | Kategorie: Literaturwissenschaft, Slavische Philologie, Vortragsreihe

Trotz ihrer relativen Kürze bildet die Tauwetter-Periode einen Höhepunkt in der Geschichte der sowjetischen Literatur. Die durch das Nachlassen des ideologischen und politischen Drucks auf Intellektuelle erzeugte Aufbruchsstimmung zeitigte in der Literatur reiche Früchte. Dabei werden traditionell in erster Linie die Moskauer Schriftsteller dieser Zeit zu den „Sechzigern“ gerechnet, ihre Leningrader Kollegen bleiben dabei in einem Forschungsvakuum. Maria Andrianova füllt diese Lücke, indem sie den lebendigen und intensiven Dialog der Leningrader Schriftsteller der 1960er Jahre mit ihren Zeitgenossen nachzeichnet.

Dr. Maria Andrianova ist Mitarbeiterin des Instituts für russische Literatur der Russischen Akademie der Wissenschaften. Russische Literatur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bildet einen der Schwerpunkte ihrer Forschungsarbeit.

Schreibe einen Kommentar